Home
  

   
  
  
  
  

   

 

KletterDschungel Turnset
KletterDschungel Brücke
Matten und Polster
Zubehör

Montage
     Deckenlösungen
     Höheneinstellungen
Spiel / Spass / Sport


  

Montage

Bestimmt werden Sie, wenn Sie vor einem Stapel aus Rohren, Einzelteilen und Seilen nach dem Auspacken der Lieferung stehen, ungläubig staunen:

Das soll ein Klettergerät werden ?

Aber nach ca. 1,5 - 2 Stunden Aufbauarbeit werden Sie feststellen: Es war ja gar nicht so schwer.

Damit es noch leichter wird, wollen wir Ihnen hier einige Hinweise und Tipps geben, die aber die Montageanleitung nicht ersetzen.
  

Schritt 

Bemerkung Abbildung

1

Bevor Sie mit dem Auspacken beginnen, messen Sie die Raumhöhe dort, wo das Gerät aufgebaut werden soll. Vergleichen Sie diese mit den Aufbauhöhen des gelieferten KletterDschungels in der Montageanleitung. Wenn der KletterDschungel nicht in den Raum passt, wenden Sie sich an Ihren Händler.

2,05 m - 2,40 m

2,40 m - 3,00 m

3,00 m - 3,50 m

2

Überprüfen Sie die Vollzähligkeit der Einzelteile anhand der Stückliste in der Montageanleitung. Beginnen Sie den Zusammenbau erst, wenn alle Teile vollzählig sind.

3

Überprüfen Sie Ihre Zimmerdecke. Bei schrägen Decken und Decken die aus Elementen bestehen, die an Drähten hängen, kann der KletterDschungel nicht aufgebaut werden. Bei festen Decken aus Beton und Stein können Sie gleich mit der Montage beginnen.
  
Andere Zimmerdecken siehe Deckenlösungen.

4

Bestimmen Sie nach der Rechenformel in der Montageanleitung die Länge (x), die der Einsatz (S4) zur Höheneinstellung aus der Stahlleiter heraussteht. Schieben Sie den Einsatz (S4) so weit in die obere Leiterstange, dass Ihr errechnetes Maß noch  herausschaut. Wenn jetzt die Bohrungen des Einsatzes und der oberen Leiterstange nicht übereinstimmen, schieben Sie den Einsatz weiter in die obere Leiterstange, bis die nächstfolgenden Bohrungen übereinstimmen. Sichern Sie diese Einstellung durch eine Schraube.

5

Verbinden Sie die untere und obere Leiterstange mit dem Einsatz (S3 oder S3A). Legen Sie die Sprossen zurecht und montieren Sie die Leiter, am besten flach auf dem Boden. Die schwarzen Plasteunterlegscheiben kommen dabei zwischen Sprosse und Leiterstange.

6

Montage Deckenrahmen. Beginnen Sie mit dem Anschrauben der dreieckigen Halterungen an die Deckenrahmenstangen (S5).
Abschließend befestigen Sie die vier Stützen. Unterlegscheiben zwischen Rahmenstangen und Stützen nicht vergessen. Beachten Sie, dass die Stützen nicht in dieselbe Richtung zeigen wie die Halterungen.

7

Verbinden Sie die Metallleiter und den Rahmen mit dem Stift, so dass der Stift fest einrastet.

8

Vergessen Sie vor dem Aufrichten des Gerätes nicht, die schwarzen Hülsen auf die unteren Enden der Leiter zu schieben und kurz mit Klebeband zu fixieren.

9

Legen Sie den KletterDschungel flach auf den Boden, so dass die Stützen nach oben zeigen.

10

Zum Aufrichten ist unbedingt ein zweiter Helfer erforderlich und gegebenenfalls eine Leiter. Legen Sie sich die beiden Auflagescheiben für den Fußboden zurecht. Richten Sie das Gerät auf. Der Helfer hält dabei den Deckenrahmen waagerecht.

11

Wenn das Gerät einigermaßen gerade an der gewünschten Stelle steht, schrauben Sie die Spannschrauben am Fuß gleichmäßig heraus, bis ein leichter Druckkontakt mit der Decke besteht.

Jetzt können Sie das Gerät noch verschieben und ausrichten. Achten Sie dabei darauf, dass die Leiter senkrecht im Raum steht und nicht verdreht ist. Gegebenenfalls prüfen Sie den Stand der Leiter mit einem Lot.

Achten Sie darauf, dass die Stifte, die die Metallleiter mit dem Deckenrahmen verbinden, in den Halterungen fest eingerastet sind.

12

Anschließend wird der KletterDschungel fest verspannt. Die Deckenrahmenstangen müssen dabei eine leichte Durchbiegung aufweisen. Die ordnungsgemäße Verspannung wird mit einer Schablone überprüft, die die Durchbiegung ermittelt.

13

Ziehen Sie die Kontermutter an der Spannschraube am Leiterfuß fest an. Überprüfen Sie die Spannung in der ersten Woche täglich, im ersten Monat wöchentlich sowie an jedem Monatsende. Korrigieren Sie die Spannung gegebenenfalls. Werden nach einem Monat noch Korrekturen notwendig, besteht Bedenken zur ausreichenden Festigkeit des Raumes.